„Es liegt in der Verantwortung des Menschen Natur und Kultur zu schützen“

MENSCH – NATUR – KULTUR


Kooperations-Projekt ab Oktober 2021


MENSCH–NATUR–KULTUR

Idee und Leitung: Diplom-Forstwissenschaftlerin Ute Kilian, Künstlerin, Schwerpunkt Wald & Kunst, ehemalige Leiterin der Fasanerie und Dipl.-Des. Andreas Koridass, Fotograf, Bildhauer, Grafik Designer

 

Die Verbindung mit dem Wald verändert und erweitert die Kunst – hier sind andere Arbeiten als im Innenraum möglich und nötig. Die Arbeiten sind nicht nur ästhetisch mit der Natur und den Jahreszeiten verbunden, sondern werden auch von der Natur verändert. Kunst im Wald verändert und erweitert den Blick der Kunstschaffenden und Betrachtenden auf die Natur.
Auf dem Goldstein, Trompeterstraße, am Waldsportpfad Wiesbaden-Rambach. Die Waldfläche ist charakterisiert durch absterbende Fichten infolge von Trockenheit und Borkenkäferbefall. Die toten Bäume wurden seit 2020 gefällt, abgestorbene Baumstämme teilweise belassen. Eine Naturverjüngung aus Eichen, Buchen, Edelkastanien, Birken, Vogelbeere, Tanne, Kiefer, Strobe und Fichte wurde durch Anpflanzung und Einzelschutz ergänzt. Der Ort erfordert einen achtsamen Umgang mit dem Ökosystem, besonders mit den nachwachsenden Bäumen. Der Ort ist öffentlich, gut erreichbar und großräumig.
Es gibt viel zu entdecken.

Künstlerinnen und Künstler der Aktion sind bei Führungen anwesend.

Veranstalter

Landeshauptstadt Wiesbaden Grünflächenamt

Gustav-Stresemann-Ring 15

65189 Wiesbaden

Tel. 0611 31-9067

Kontakt: Mensch-Natur-Kultur@wiesbaden.de

 

Webseitgestaltung: Johannes-Nandu Kriesche

Fotos und Gestaltung : ©KORIDASS 2021 und ©Projektteilnehmerinnen und -teilnehmer

Mitverantwortlich: Dipl.-Des. Andreas Koridass, Mainz 2021


Text: Ute Kilian, Andreas Koridass


Herausgeber: Landeshauptstadt Wiesbaden Grünflächenamt